title left
title right




FAQ Bonner Go-Turnier

F: I am interested in participating in the Go tournament but I don't understand German. Where can I ask questions?

A: Please send an e-mail to the organizers; we'll be happy to help.

F: Ich kenne meine Spielstärke nicht genau. Wie finde ich sie heraus?

A: Der beste Weg ist, zu einem der Spielabende zu gehen, die es überall in Deutschland gibt (siehe www.dgob.de), und gegen (idealerweise ungefähr gleich starke) Spieler, die ihre Stärke gut kennen, zu spielen. Auch ein Rang auf Internet-Go-Servern wie KGS hat eine gewisse Aussagekraft. Man kann auch etwas früher zum Turnierort kommen und kurz vor Turnierbeginn noch eine Probepartie gegen einen erfahrenen Spieler spielen und so eine genauere Einstufung bekommen. Wer bisher nur wenige oder gar keine Partien auf dem 19x19-Brett gespielt hat, sollte sich erst einmal als 30 Kyu einstufen.

F: Ist es schlimm, wenn ich mich mit einer falschen Spielstärke anmelde?

A: Nein, aber es wäre natürlich gut, wenn die Abweichung nicht zu groß ist. Siehe die vorige Frage. Kleinere Abweichungen korrigiert das System automatisch, weil die Gegner umso stärker werden, je mehr Partien man gewinnt.

F: Ich bin Anfänger und habe fast noch nie auf dem großen 19x19-Brett gespielt. Macht da eine Teilnahme am Turnier überhaupt Sinn?

A: Wenn es dir nicht allzuviel ausmacht, zu verlieren: durchaus. Bei den ersten Partien auf dem großen Brett verliert man schnell mal den Überblick, aber der Lerneffekt ist sicherlich groß. Du solltest dich auf jeden Fall als 30 Kyu anmelden, dann sind die Gegner auch eher Anfänger. Am besten spielst du aber vorher wenigstens noch ein paar Probepartien auf dem 19x19-Brett, z.B. im Internet oder auf einem Spielabend, oder notfalls auch noch eine Stunde vor Turnierbeginn. Wenn du dich noch nicht traust, kannst du auch einfach zuschauen und am Rande des Turniers Freundschaftspartien spielen.

F: Kann man auch einfach nur zuschauen? Stört das nicht?

A: Zuschauer sind immer willkommen. Man sollte nur leise sein.

F: Wie geht das mit der Bedenkzeit und was bedeutet Byoyomi?

A: Es wird mit Schachuhren gespielt. Jeder hat anfangs 45 Minuten auf seiner Uhr. Nach jedem Zug drückt man die Uhr, dann läuft die Uhr des Gegners. Wenn die Zeit abgelaufen ist, beginnt das Byoyomi: Man stellt dann noch einmal 5 Minuten ein und nimmt 20 Steine aus der Dose; am besten legt man dann den Deckel auf die Dose, damit man nicht aus Versehen weitere Steine herausnimmt. Wenn man diese 20 Steine nicht alle gespielt hat, bevor die 5 Minuten herum sind, hat man die Partie verloren (egal wie es auf dem Brett steht). Wenn man sie aber vor Ablauf der Uhr gespielt hat, stellt man die Uhr erneut auf 5 Minuten und nimmt wieder 20 Steine. Das wiederholt man, bis die Partie vorbei ist.

F: Wird mit Vorgabe gespielt?

A: Normalerweise spielen immer ungefähr gleich starke Spieler ohne Vorgabe gegeneinander. Da Schwarz beginnt, bekommt Weiß 6 Punkte zum Ausgleich (Komi). Im Turnierverlauf werden die Gegner in der Regel stärker, je mehr Partien man gewinnt, und schwächer, je öfter man verliert. Manchmal sind jedoch größere Unterschiede nicht zu vermeiden, dann kann es auch Vorgabe geben; das wird dann aber bei der Paarung extra angegeben.

F: Wir beide möchten beim Turnier nicht gegeneinander spielen. Lässt sich das einrichten?

A: Das Computerprogramm versucht, Spieler aus demselben Ort möglichst nicht gegeneinander zu paaren. Das gelingt allerdings nicht immer, weil Vorrang hat, dass ungefähr gleich starke Spieler gegeneinander spielen. Wenn eure Spielstärken ähnlich sind, kann es im Verlaufe der sechs Runden also durchaus passieren, dass ihr einmal gegeneinander spielen müsst. Gebt denselben Ort an, damit die Wahrscheinlichkeit sinkt. Wenn es dennoch passiert: tragt es mit Fassung und freut euch über die anderen fünf Partien.

F: Wie werden die Übernachtungsmöglichkeiten organisiert?

A: Während der Turnierpartien am Samstag werden diejenigen, die einen Übernachtungsplatz suchen, den Bonner Go-Spielern zugeordnet, die Plätze anbieten. Jeder, der sich entsprechend angemeldet hat, wird unterkommen. Man sollte unbedingt Schlafsack und Isomatte mitbringen.

F: Ist es möglich, schon am Freitag anzureisen?

A: Leider können wir Übernachtungsplätze normalerweise erst am Samstag anbieten. Sollte im Einzelfall eine Anreise am Freitag zwingend erforderlich sein und du dir nicht selbst die Übernachtung organisieren kannst, frage uns rechtzeitig vorher per e-mail, ob es doch eine Möglichkeit gibt.

F: Welche Mahlzeiten sind vorgesehen?

A: Im Startgeld inbegriffen ist das Frühstück am Sonntagmorgen. Während des ganzen Turniers werden gute Speisen und Getränke zu günstigen Preisen angeboten. Am Samstagabend gehen die meisten Gruppen essen (viele in eine nahegelegene Pizzeria); auch hier muss natürlich jeder selbst bezahlen.

F: Ich möchte nur einen Teil der sechs Runden mitspielen. Was muss ich tun?

A: Wenn du es jetzt schon weißt, schreibt es in das Kommentarfeld der Online-Anmeldung. Du kannst es uns aber auch noch vor Ort sagen und ändern. Bis spätestens 15 Minuten vor Beginn jeder Runde muss die Information aber bei uns angekommen sein!

F: Ich weiß nicht, ob ich pünktlich zum Anmeldeschluss da sein werde.

A: Wenn du dich verspätest, musst du notfalls die erste Runde aussetzen. Wir losen kurz nach Anmeldeschluss die erste Runde aus und berücksichtigen dabei nur Spieler, die wirklich vor Ort sind.

F: Ich möchte nur Sonntag mitspielen. Wann muss ich vor Ort sein?

A: Bis 30 Minuten vor Beginn der 4. Runde, also um 9 Uhr; dann kannst du auch noch mit frühstücken.

F: Ich bin noch kein Mitglied im Deutschen Go-Bund bzw. einem seiner Landesverbände, überlege aber, Mitglied zu werden. Bekäme ich dann noch den Rabatt?

A: Du kannst uns noch während des Turniers einen ausgefüllten Mitgliedsantrag geben und bekommst dann den Rabatt auf das Startgeld.

F: Gibt es Rabatt für Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose oder Rentner?

A: Nein; es gibt jedoch Rabatte für Mitglieder, Kinder, Jugendliche und Anfänger.

F: Gibt es auch Preise?

A: Ja, natürlich. Wer mindestens vier der sechs Partien gewinnt, kann damit rechnen, auf der Siegerehrung einen Buchpreis zu bekommen.